Pressestimmen Hochzeit mit Hindernissen (The Drowsy Chaperone)

Lieber singen und tanzen als jammern

“[…] Das Theater Baden-Baden hat die Premiere des Musical-Theaters “Hochzeit mit Hindernissen” gefeiert. Das Tamtam um die Liebe ist hier nur Mittel zum Zweck. Sinn des lustvoll dargebotenen Unsinns ist es, das amerikanische Musical-Genre auf die Schippe zu nehmen. Und das gelingt des Akteuren auf, hinter und unter der Bühne mit Bravour – schillernd, witzig und kurzweilig. […] Diese so andere Musical – ohne jeglichen Pomp und Pathos – ist eine wahre Ode an die Musik der 20er, den Tanz und mit seinen spritzigen Dialogen auch an die Schauspielkunst.”

Joachim Eiermann, Badisches Tagblatt vom 10.02.2020

Eine umwerfend beschwipste Anstandsdame

“[…] Das von Nicole Felden auf der altmodisch ausgepinselten Bühne von Steven Koop mit feinem Gespür aufgestellte Ensemble gerät ins Straucheln, wenn die Schallplatte hängt; die Handlung muss eingefroren oder gar abgebrochen werden, wenn das Telefon läutet oder irrtümlicherweise eine kreischend komische China-Sequenz erklingt, da die Zugehfrau die Plattenhüllen vertauscht hat. […] Zwar steht am Anfang die Warnung: “Ich hasse das Theater. Es enttäuscht einen einfach zu oft.” Doch das Premierenpublikum, durch Markus Buehlmanns weder an Glimmer noch Federn sparender Choreographie leichthin entführt, wurde vom Gegenteil überzeugt durch Benjamin Rufins Zahnpastastrahlen als Robert Martin, die stimmgewaltige Sonja Dengler als Janet, die umwerfend mondäne Nadine Kettler als Anstandsdame, Rosalinde Renn als Mrs. Tottendale und die typgenaue Assistenz unter anderem von Mattes Herre als Butler, Berth Wesselmann als Broadway-Produzent, Maria Thomas als raumgreifend naive Kitty und Manuel Dengler als Aldolpho. Das sollte man sich gönnen.”

Nikolaus Schmidt, Badische Neueste Nachrichten vom 10.02.2020

← Inszenierungen