Pressestimmen Das letzte Mal

In der Endlosschleife: “Das letzte Mal” feiert Premiere am Theater Rudolstadt

[…] “Am Freitagabend hatte das Stück mit Dorothea Arnold und Jochen Ganser in der Regie von Nicole Felden im Rudolstädter Schminkkasten Premiere. Genau der richtige Rahmen für dieses schwarzhumorige Kammerstück mit Blick ins ganz Private. Natalie Krautkrämer hat mit ihrer Ausstattung einen Ort geschaffen, der quasi überall angesiedelt sein kann: ein ganz normaler Haushalt mit einem normalen Ehepaar, mit ganz normalen Differenzen zwischen Mann und Frau.
[…] Emmanuel Robert-Espalieu legt dem Paar die absurdesten Dialoge zwischen Liebe und Mordlust in den Mund. Aber auch viel Tiefgründiges und so entscheidende Fragen, wann man das letzte Mal gemeinsam gelacht, getanzt und sich aufrichtig geliebt hat. Oder, was man in seinem letztes Stündlein gern tun würde – wenn man es schon entscheiden darf. Das Tragische: Das Paar entkommt sich am Ende nicht, der Abend beginnt quasi von vorn. Vermutlich als Endlosschleife.
Für die beiden Rudolstädter Schauspieler eine Herausforderung, die sie sehr gut meistern, denn das 2018 uraufgeführte Stück lebt von Mimik, Gestik, Gefühlsausbrüchen und verbalem Schlagabtausch.”

Ulrike Kern, Ostthüringer Zeitung

Die komplette Kritik finden Sie hier

← Inszenierungen